Mineral-, Quell-, Heil- und Tafelwasser

Wasser ist für den menschlichen Organismus einer der wichtigsten Stoffe, denn der Körper besteht zu 60% aus Wasser. Wasser übernimmt im Körper vielfältige Aufgaben als Transport- und Lösungsmittel für Nährstoffe und Abbauprodukte des Stoffwechsels. Ferner reguliert es z.B. durch Verdunstung/Schwitzen die Körpertemperatur. Pro Tag müssen etwa 2,5 Liter Flüssigkeitsverlust ausgeglichen werden. Ein Teil der Flüssigkeitszufuhr erfolgt durch Aufnahme mit der Nahrung. Der größte Teil – etwa 1,5 Liter pro Tag – wird durch Getränke zugeführt. Mineralwasser eignet sich als Durstlöscher besonders gut, da es gleichzeitig Mineralstoffe und Spurenelemente enthält. Im Handel werden verschiedene Wasserarten angeboten:

1. Natürliches Mineralwasser
  • stammt aus unterirdischen Wasservorkommen
  • muss von ursprünglicher Reinheit sein
  • muss direkt an der Quelle abgefüllt werden
  • benötigt eine amtliche Anerkennung

2. Heilwasser
  • stammt aus unterirdischen Wasservorkommen
  • muss direkt an der Quelle abgefüllt werden
  • besitzt wissenschaftlich nachgewiesene krankheitsheilende, -lindernde oder vorbeugende Eigenschaften
  • unterliegt dem Arzneimittelgesetz

3. Quellwasser
  • stammt aus unterirdischen Wasservorkommen
  • ursprüngliche Reinheit wird nicht verlangt
  • muss keine Mindestmenge an Mineralstoffen und Spurenelementen enthalten
  • benötigt keine amtliche Anerkennung

4. Tafelwasser
  • ist eine Mischung aus Trinkwasser und natürlichem Mineralwasser
  • erlaubt ist ein Zusatz von Natursole (natürliches, salzreiches Wasser), keimfreies Meerestiefenwasser oder Mineralsalzen
  • bedarf keiner amtlichen Anerkennung
  • kann an jedem beliebigen Ort hergestellt oder abgefüllt werden





    www.Ernaehrungsberatung.rlp.de drucken nach oben