Symposium 2012

Gemeinsam für die Sortenvielfalt in Rheinland-Pfalz

Unter diesem Motto fand am Mittwoch, den 31. Oktober 2012, das Symposium „Förderung historischer Nutzpflanzen“ am Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Rheinhessen-Nahe-Hunsrück in Bad Kreuznach statt. Mehr als sechzig Teilnehmer aus ganz Rheinland-Pfalz informierten sich über die aktuelle Situation der Erhalter und Vermarkter von historischen oder nicht registrierten Sorten. ...(mehr)



Einige Vorträge können Sie hier nachlesen
Herbert Ritthaler von der Baumschule Ritthaler in Hütschenhausen stellte vor, mit welchen Strategien historische Obstsorten vermarktet werden können. --> PDF

Frank Böwingloh vom DLR Westerwald-Osteifel ließ "die" Mittelrheinkirsche lebendig werden und stellte die Prozesse von der Erfassung und Sicherung der Sortenvielfalt, die Entwicklung von Anbau- und Vermarktungswegen bis hin zu touristischen Potentialen im Rahmen des Projektes Mittelrheinkirsche vor. --> PDF

Hans-Werner Ollig vom DLR Rheinpfalz stellte das Netzwerk Pflanzensammlungen als Projekt der Deutschen Gartenbau-Gesellschaft vor, welches Pflanzensammlungen vernetzen und sichtbar machen möchte. --> PDF

Sabine Wüst vom Verein Freie Saaten aus Haßloch stellte die Regelungen des Saatgutverkehrsgesetzes vor, die den Bereich der Weitergabe von Saatgut betreffen. --> PDF

Udo Hennenkämper vom Institut Keyserlingk vom Bodensee berichtete über die Züchtung an Hofgetreidesorten. Das Projekt SaatGut beobachtet die Eigenschaften der gewonnenen Sorten sowohl im landwirtschaftlichen Anbau, als auch bei der Verarbeitung in der Bäckerei. --> PDF






     drucken nach oben